Home    
1/05

 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award 
Lobende Erwähnungen

Dem Angelverein Dinklage e.V verdanken wir die Erkenntnisse, dass zum vereinsmäßig betriebenen Angeln eine Befischungsordnung und ein Vereinigungsangeln der Vollmitglieder gehören und auch vor Events wie dem Marathonangeln nicht zurückgeschreckt wird. Erstaunlich ist darüber hinaus auch die Tatsache, dass 22 Teilnehmer des Jugendangelns am 3. Mai 2004 zwar insgesamt nur 3170 Gramm Fisch gefangen haben, diese Personen aber wenigstens 80 Grillwürste verputzt haben. Streng genommen, gibt es eigentlich nur einen Fakt, der nicht überraschen kann: Dass Seiten wie diese mit Werkzeugen wie dem Easy Designer zusammengebastelt werden, ist durchaus Standard.

 
Ob das Abschleppen irgendwelcher Tussen, die man zuvor abgefüllt hat, bei den Protagonisten von die-gaudi.de die eigentliche Zweckbestimmung der Freizeitaktivitäten darstellt, lässt sich ohne Detailkenntnisse der wahren Verhältnisse natürlich nicht behaupten. Womit auch bereits ein grundsätzliches Problem solcher Seiten beschrieben ist: Um sie in vollem Umfang verstehen zu können, muss ein gewisses Insiderwissen vorhanden sein. Worauf wir in diesem Fall allerdings gern verzichten.

 
Dass Musik mit Gitarren erzeugt werden kann und dies sogar langmähnigen Protagonisten gelingt, ist im Zeitalter des Hiphop für viele junge Menschen unvorstellbar. Insofern muss man Jens Frank für seine mutige Aufklärungsarbeit dankbar sein. Anerkennung verdient seine Seite aber noch aus einem weiteren Grund. Sie belegt nämlich, dass vom Aussterben bedrohte Musikergattungen noch in der Lage sind, einen Instant-Webeditor zu bedienen. Weshalb wir über die Nachteile, die derartige Werkzeuge üblicherweise mit sich bringen, sowie über die Vorliebe für Unterstreichungen auch gern hinwegsehen.

 
 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award

Obwohl der entsprechende Hinweis aus grammatikalischer Sicht nicht ganz einwandfrei daherkommt, legt Manfred Görgen aus gutem Grund Wert auf den urheberrechtlichen Schutz seiner fotografischen Erzeugnisse. Schließlich könnte ja irgendjemand auf den Gedanken kommen, Heino beim Bad in der Menge genehmigungs- und honorarfrei zu zeigen. Weil das Urheberrecht aber oft vor Winterlandschaften kapitulieren muss, sind in diesem speziellen Zusammenhang noch zusätzliche Sicherungen eingebaut worden. Selbige trüben zwar etwas die beruhigende Wirkung, die von solchen Bildern üblicherweise ausgeht. Worauf es vor dem Hintergrund der Gesamtanmutung des Pressebuero MaGö aber auch nicht mehr ankommt.

 
 
Nach oben      Home

© Jürgen Graf. Angelegt am 12.01.05