Home    
1/98

 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award 
Lobende Erwähnungen

Es ist gut nachvollziehbar, dass Frank Przybyla sich in der ehemaligen DDR recht wohl gefühlt haben muss. Frank war schliesslich Jungpionier- und FDJ-Kader, sein Vater hat es immerhin zum NVA-Offizier gebracht, und überhaupt bestimmt das Sein ja bekanntlich das Bewusstsein. Nichtsdestotrotz halten wir es nicht für "Aufarbeitung der DDR-Geschichte", wenn die Drangsalierungsmassnahmen, denen DDR-Bürger ausgesetzt waren, mit dem Hinweis abgetan werden, Frank kenne niemanden, dem ein solches Schicksal widerfahren sei. Und die These, dass jeder, der beim Versuch der Republikflucht erschossen worden ist, daran selbst schuld sei, halten wir wirklich für ein starkes Stück.

Nachtrag vom 03.03.98:
Diese Seite ist derzeit ausser Betrieb. Die DDR auch.

 
Bekanntlich kommt es in Bewältigungsphasen gescheiterter Beziehungen oft zu hässlichen Szenen. Komplimente an die Adresse der ehemals (hoffentlich) geliebten Person sind unter solchen Umständen nicht unbedingt zu erwarten. Holger Bening macht da, wie das angebliche Bild seiner "Ex" beweist, keine Ausnahme. Fast schon tröstlich ist es jedoch, dass seine eigenen Konterfeis auch nicht wesentlich attraktiver sind.

Nachtrag vom 03.03.98:
Holger Benings Seite hat gegenwärtig eine Auszeit genommen. Auch Webschaffen benötigt offenbar gelegentlich eine Bewältigungsphase.

 
Nach den Eindrücken auf seiner Webseite beurteilt, scheint Bernhard Huch ein Mensch mit durchschnittlichen Gewohnheiten zu sein: So reist und liest er zum Beispiel gern, nimmt in der Regel einen Fotoapparat in den Urlaub mit, auf dessen Auslöser er dann ab und zu auch gern einmal drückt. Das ist nicht sonderlich aufregend, und deshalb können wir nicht so recht verstehen, wen Bernhard Huchs Gewohnheiten und seine Urlaubbilder denn wohl interessieren sollen.

 
"Es gibt bei mir noch Schärfere Bilder", versprechen JENNY'S erotische Seiten. Eine Zusicherung, die eigentlich ziemlich leicht zu erfüllen sein müsste, denn die Bilder von Jenny, die hier zu sehen sind, zeichnen sich entweder durch ihre geringe Grösse oder eben durch besondere Unschärfe aus. Und wenn darauf damit nun faktisch kaum etwas zu erkennen ist, können wir umso weniger verstehen, weshalb Jenny hier partout niemandem ihr Gesicht zeigen will.

Nachtrag vom 31.01.98:
Ob eine scharfe Reaktion des Providers Germany-Net verantwortlich war, lässt sich augenblicklich schwer sagen. Jedenfalls kann Jenny hier nun insbesondere deshalb ihr Gesicht nicht zeigen, weil es diese Seite nicht mehr gibt.

 
Auch im Zusammenhang mit dem Internetauftritt von Firma Massivhaus Roeder wollen wir gern zugestehen, dass aller Anfang schwer ist. Aber so schwer, dass dort die Startseite mit mehr als 50 Bildern zugedonnert sein muss ?

 
"Die 3 Teufelskerle" Micha, Uli und Micha waren auf Mallorca, haben dort getan, was viele andere deutsche Urlauber auch auf Mallorca tun, und haben aus diesen Anlässen nun eine Webseite fabriziert. In Designhinsicht ist dieser eine gewisse Konsequenz nicht abzusprechen: Die Farbe des Hintergrunds erinnert nämlich sehr gut daran, dass Biergenuss in ballermanntypischen Mengen vermehrten Harndrang zur Folge hat, und das Zappel-Gif des Titels ist eigentlich nur im Suff zu ertragen.

 
Stellen wir uns doch mal für einen Moment vor, die Gestaltung einer Webseite lasse Rückschlüsse auf die Qualität der Produkte zu, für die hier geworben wird. Im Fall der Yamaha Europa GmbH könnte dann aus dem wirr zusammengeschusterten Webdesign der Schluss gezogen werden, dass die Klaviere dieses japanischen Musikbedarfsherstellers nie einen Ton richtig träfen, der Klang der Blasinstrumente an die hässlichen Geräusche beim Überfahren einer Katze erinnern würde, und der einzige Zweck der Produktion von CD-Brennern darin bestünde, diese sofort der Verschrottung zuzuführen.

 
Kampfhunde geniessen in der Öffentlichkeit bekanntlich keinen sonderlich guten Ruf. Gleichermassen gilt dies auch für die Kampfhundbesitzer, denen ja gern auch ein gewisses Aggressionspotential und begrenzte geistige Kapazitäten nachgesagt werden. Ansichten, die im Zusammenhang mit der Homepage von Helmut Becker nicht ohne weiteres von der Hand zu weisen sind.

Nachtrag vom 08.12.97:
Irgendjemand muss diese Seite zwischenzeitlich weggebissen haben.

 
 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award

Es ist wirklich bewundernswert, dass Sylvia & Lutz noch nicht der Lebensmut verlassen hat. Dabei gäbe es hierfür in den Biographien der beiden doch wahrlich genug Gründe: In der "Zone" dauernd erheblicher Trouble mit den Staatsorganen, Sylvias prügelnder Ex-Ehemann, Lutz für 13 Monate im offenen Vollzug und so weiter und so fort. Aber Sylvia und Lutz wissen eben, was sie voneinander haben, und wenn eine Partnerschaft derart harmonisch und auch, wie mit Bildern überzeugend belegt, in sexueller Hinsicht absolut zufriedenstellend ist, gibt es daran natürlich nichts auszusetzen. Zumindest in einer Beziehung erlauben wir uns allerdings, abweichender Meinung zu sein: Lutz' und Sylvias Ansicht "Wir haben ganz einfach kein Problem damit wenn "Hunz & Kunz" weiß, wer wir sind, was wir lieben und was wir hassen" können wir für die eigenen Gedanken- und Persönlichkeitswelten ganz und gar nicht teilen.

Nachtrag vom 30.10.02:
Nach unangenehmen Erfahrungen, die Sylvia und Lutz mit T-Online sowie der Polizei machen mussten, ist ihre o.g. Seite gelöscht worden. Über die Hintergründe und die persönlichen Bewertungen dieser Erlebnisse kann man sich aber immerhin noch hier informieren.

 
 
Nach oben      Home

© Jürgen Graf. Angelegt am 29.01.98. Last Update: 03.03.98