Home    
6/00

 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award 
Lobende Erwähnungen

Dass sich der Netscape- und der Microsoft-Browser hinsichtlich des jeweils unterstützten HTML-Befehlsspektrums unterscheiden, ist derart ärgerlich, dass man dies nicht oft genug kritisch anmerken kann. Und deshalb sind wir Familie Liane & Ingo Otto aus Stendal sehr dankbar dafür, am lebenden Objekt anschaulich zu illustrieren, was es doch für ein Unsinn ist, dass zum Beispiel Marquee-Laufschriften und bestimmte Befehle für das Abdudeln von Audio- bzw. Videodateien mit dem Netscape Navigator ums Verrecken nicht korrekt ausgeführt werden können.

 
Urteilt man allein aufgrund des von Familie Puschacher ausgestellten Postkartenmotivs, scheint sich der Urlauber in Obertraun einigermassen wohlfühlen zu können. Was wir allerdings für einen Besuch bei den Puschachers im Internet schon allein deshalb nicht behaupten würden, weil dort die Navigation und die Fenstersteuerung dann doch etwas blödsinnig anmuten.

 
Angesichts eines Millionenpublikums, das seit Jahren darauf wartet, endlich über das Internet richtig einkaufen zu können, lässt sich ohne jeden Zweifel mit eCommerce-Projekten wie von selbst Geld verdienen. Noch mehr Kohle lässt sich natürlich machen, wenn man zusätzlich auf findige Vertriebsförderungskonzepte zurückgreifen kann. Und deshalb ist es gut zu wissen, dass es zum Beispiel Firma SB-Enterprises gibt, deren Webauftritt auf eindrucksvolle Weise vorführt, wie eCommerce aussehen muss, damit er erfolgreich ist.

 
Dass Firma Real Kfo auf dem Gebiet der Kieferorthopädietechnik "Resultate mit Effektiven und Ansprechenden Lösungen" zustande bringt, wollen wir gern glauben. Und zwar unabhängig davon, dass der Versuch, aus dem ersten Teil des Firmennamens eine Parole abzuleiten, eher zu einem holperigen Ergebnis geführt hat. Noch mehr sind wir allerdings davon überzeugt, dass es in diesem speziellen Fall noch nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann, eine teilweise noch aus unbearbeiteten Template-Elementen bestehende Nullachtfuffzehn-Webpräsenz abgeliefert zu haben. Sowas erinnert dann nämlich etwas an den Versuch, trotz fehlender Schneidezähne strahlend zu lächeln.

 
Zumindest in einem Punkt können wir dem Ingenieurbüro Eberhard von Weschpfennig ausdrücklich zustimmen. In der Tat ist "in einer turbulenten Umwelt, sich ständig ändernden Rahmenbedingungen mit rapide steigender Wissensvermehrung eine permanente Weiterbildung das Gebot der Stunde". Und deshalb können wir diese Firma auch dazu ermuntern, sich noch einmal intensiver damit zu befassen, ob es im Rahmen eines Webauftritts damit getan ist, Sprechblasen sowie eine gewöhnungsbedürftige Frame-Logik abzuliefern und im Detail derzeit noch weitgehend die Aussage zu verweigern.

 
Bisher haben wir im Zusammenhang mit kommunalen Internet-Präsentationen ja immer geglaubt, dass es offiziellen Stellen einer Gemeinde vorbehalten ist, wahlweise für Kopfschütteln oder für schallendes Gelächter zu sorgen. Ein bedauerlicher Irrtum, wie wir nun nach dem Besuch der Stadt Altenkirchen im Westerwald eingestehen müssen.

 
Aus Sicht deutschsprachiger Interessenten ist es natürlich sehr zu begrüssen, dass sich diese bei developer.com auch in ihrer Muttersprache über eine grosse Anzahl von Java-Ressourcen informieren lassen können. Zumal dann, wenn, wie es zum Beispiel in der Rubrik Java : Künste und Unterhaltung : Stimmung der Fall ist ("Sie versuchen und Spaß haben!"), dies mit hohem Unterhaltungswert verbunden ist. Darauf einen Javakaffee !

 
In gewisser Weise haben wir ja sogar Verständnis dafür, dass mittlerweile zahlreich auf das sattsam bekannte Urteil eines einzelnen Hamburger Landgerichts verwiesen wird. Nicht ganz nachvollziehen können wir allerdings, weshalb Jack Dawsom seine Seite als "nicht zum lesen bestimmt" deklariert, den Zutritt zu dieser "grundsätzlich" verbietet, für den Fall des Zuwiderhandelns strafrechtliche Verfolgung in Aussicht stellt, und sich angeblich per Mail über jeden Besuch informieren lässt. Zumal dann, wenn dort nur Dinge geboten werden, deren Harmlosigkeit fast schon unanständig ist.

 
 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award

Sollte irgendwann einmal eine Kulturgeschichte des Internet geschrieben werden, hätten wir da heute schon einen Vorschlag. Fehlen dürfte in diesem Zusammenhang auf keinen Fall der Hinweis auf Die Homepage von Britta und Oliver Meyé mit 5 Seiten und vielen Fotos und Links sowie Midis. HP-Hotline: 069 61995304. Regelmässig updatet. Jetzt haben wir auch ein Gästebuch!!. Und zwar nicht nur wegen dieses ebenso offiziellen wie vollständigen Titels. Sondern auch, weil sie als Musterbeispiel dafür gelten kann, wie durchdachte Navigation auszusehen hat, welche begeisternden Themen in den Mittelpunkt gestellt werden können, und wie sich das Design und die Programmierkunst harmonisch auf den Inhalt zu beziehen haben. Gewissermassen ein Gesamtkunstwerk des Webschaffens in der T-Online-Ära. Und zwar völlig unabhängig davon, ob es von Britta und Oliver Meyé tatsächlich noch um eine "Homepage-Site 6" erweitert wird, auf der dann "Digitalfotos von uns und weitere Links" besichtigt werden können.

 
 
Nach oben      Home

© Jürgen Graf. Angelegt am 03.04.00