Home    
6/99

 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award 
Lobende Erwähnungen

"Högörök Öl ist nicht auf Verkauf in Deutschland jetzt. Aber wir versuchen hart das wir bald kommen zu sie mit die kostliche Trunk", verspricht die norwegische Brauerei Høgørøk allen deutschsprachigen Liebhabern des Gerstensaftes. Perfekter Dienst am Kunden natürlich schon allein deshalb, weil man bis zur deutschen Marktpräsenz dieser Biermarke die Wartezeit schon köstlich mit dem Genuss dieser Ankündigungsseite überbrücken kann. Und deshalb fänden wir es übrigens auch ausgesprochen kontraproduktiv, wenn sich jemand dazu verleiten liesse, "eine Kleinteil von die Information in ihren eigen Sprache" zu übersetzen.

 
Gute Nachrichten für alle Schnäppchenjäger: Wenn Restposten und Einzelstücke aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik jetzt bei der Schweizer Firma Interdiscount besonders preiswert zu bekommen sind, kann es eigentlich nur noch nur noch eine Frage der Zeit sein, bis man dort konsequenterweise auch die eigene Webpräsenz auf dem Wühltisch verramscht.

 
Wie es der Titel vermuten lässt, scheint bei hilfe.de irgendwie die Hilfestellung im Mittelpunkt des Dienstleistungsangebots zu stehen. Was nun genau geplant ist und gegen wen sich dieser Service richten soll, hat sich uns allerdings bislang leider noch nicht so recht erschlossen. Aber das kommt sicher noch. Und zwar spätestens dann, wenn Susanne Martino aus Schönborn, die für dieses Angebot verantwortlich zeichnet, jemand in mehrfacher Hinsicht auf die Sprünge geholfen hat.

 
Zum Programm vieler Computer-Schulungsveranstalter gehören heutzutage auch Kurse zu Internet-Themen. Soweit es sich feststellen lässt, ist dies bei Firma PC-HELP Computerkurse aus Bochum bisher allerdings noch nicht der Fall. Eine sehr sinnvolle Selbstbeschränkung schon allein deshalb, weil ja ansonsten jemand auf die Idee kommen könnte, von der Internetpräsenz dieser Firma auf die dort in Internet-Zusammenhängen vorhandene Fortbildungskompetenz zu schliessen.

 
Knapp 15 Dollar muss man monatlich berappen, um bei XXX-Hollywood! "freie Phasengeschlechterscheinen, Phasenpaare, die Tag und Nacht... Fucking sind " und anderes mehr bewundern zu dürfen. Offenbar ein zwar durchaus handelsüblicher Preis. Andererseits aber natürlich viel zu viel Geld, wenn man bedenkt, dass die Übersetzungsleistungen auf dieser Seite vollkommen gratis genossen werden können, und selbige vermutlich einen deutlich höheren Unterhaltungswert als der dort gebotene XXX-Service haben.

 
Es ist immer wieder erstaunlich, welche Ergebnisse sich heutzutage mit modernen Homepage-Tools erzielen lassen. Wie zum Beispiel Christian Krasemann's heiße Homepage beweist, lässt sich damit sogar bereits Java-Gezappel ohne Probleme realisieren. Und es ist deshalb wahrscheinlich nur noch eine Frage der Zeit, bis diese nützlichen Hilfsmittel absolut narrensicher sind.

 
Soweit es sich uns auf Anhieb erschlossen hat, scheint das Erstellen von Webseiten irgendwie zur Geschäftstätigkeit von d-media.de zu gehören. Ob dort schon entsprechende Aufträge ausgeführt worden sind, lässt sich mangels näherer Kenntnisse zwar nicht sagen. Sollte dies wider Erwarten tatsächlich der Fall sein, wären wir auf jeden Fall dann doch sehr neugierig, zumindest ein Ergebnis zu sehen.

 
"Mit uns, den Beschlaghändlern in der BEFA, haben Sie den Nutzen auf Ihrer Seite", behauptet die BEschlag FAchhändler Kooperation. Das wollen wir ja gern glauben. Und zwar selbst dann, wenn dieser Webpräsenz eine Renovierung mit Sicherheit nicht schaden könnte und bei dieser Gelegenheit vielleicht überlegt werden sollte, ob nicht zur Not auch auf die ausgestellten Fotos der BEFA-Geschäftsstellenmitarbeiter verzichtet werden könnte.

 
Durch das Internet sehen sich Erziehungsberechtigte mit völlig neuen Aufgaben konfrontiert. Zum Beispiel dann, wenn, wie es den Anschein hat, Sprössling Achim namens der gesamten Familie Schnur "ganz alleine" eine Homepage erstellt.

 
 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award

Wenn sich ein Internetangebot, das bislang weitgehend unbeachtet vor sich hin gedämmert hat, schlagartig ungeheurer Popularität erfreut, ist dies ja meistens darauf zurückzuführen, dass endlich an den richtigen Stellen* darauf hingewiesen worden ist. Ein überzeugendes Beispiel dafür liefert die Private Homepage von Karl Fritsch. Wobei in diesem speziellen Fall erfreulicherweise noch hinzukommt, dass dieser Seite dauerhafte Beliebtheit vor allem deshalb sicher sein kann, weil dafür allein schon wegen ihres überaus gelungenen Designs eine wichtige Voraussetzung gegeben ist.

* Die Müllseite-Redaktion weiss die Verdienste sehr zu schätzen, die sich die Dark Spots of the Web, rache.de und die Warmduscher bereits durch ihre Würdigungen o.g. Seite erworben haben.

 

"Schon die konzentrierte Betrachtung der Abbildungen eines Döngen, der in der Farbe des unendlichen Raumes lackiert ist, kann zu überaus bedeutenden spirituellen Offenbarungen und Erkenntnissen führen," meint man bei der INTERNATIONAL GRUGGDEN SOCIETY. Eine Behauptung, von deren Wahrheitsgehalt wir, offen gestanden, noch nicht ganz überzeugt sind. Selbst nach mehrstündiger andächtiger Betrachtung der hier ausgestellten Bilder ist der Erkenntnis- und Offenbarungsgewinn nämlich eher banal ausgefallen: Im wesentlichen besteht er darin, dass wir uns Gedanken darüber machen, ob es möglicherweise einen ursächlichen Zusammenhang geben könnte zwischen dem Glauben an die Macht dieser "mehr als siebzehntausend Jahre alten Gebets- und Meditationskeule der Gruggdie" und heftigen Schlägen, die mit selbiger auf den Hinterkopf ausgeführt worden sind.

Nachtrag vom 12.12.99:
Hinsichtlich des Unterhaltungswerts können die Bilder der derzeit hier präsentierten "Otako-Funsport-Series" der o.g. Meditationskeule natürlich nicht das Wasser reichen. Hoffnung besteht aber noch. Glaubt man der entsprechenden Absichtserklärung, kommt die Gruggden-Seite nämlich "irgendwann wieder".

 
 
Nach oben      Home

© Jürgen Graf. Angelegt am 27.06.99. Last Update: 12.12.99