Home    
7/04

 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award 
Lobende Erwähnungen

Dass sämtliche Bundesbeamte sich durch Ausübung ihrer Tätigkeiten des Hochverrats schuldig machen, ist für uns eine ebenso neue Erkenntnis wie das Phänomen des völlig illegalen Wirkens von Rechtsanwälten und Notaren. Als Entschuldigung ließe sich vielleicht anführen, dass man im Leben ja auch manche andere Dinge nicht mitkriegt. Oder zumindest, dass einem - bezogen auf diese speziellen Fälle - bisher einfach entgangen ist, dass die Bundesrepublik Deutschland lediglich ein besatzungsrechtliches Provisorium ist. Was an den erschütternden Tatsachen, die auf InfoDiJo in aller Ausführlichkeit ausgebreitet werden, allerdings nichts ändert. Für Panik besteht aber trotzdem glücklicherweise kein Anlass. Als Kopf einer "kommissarischen Reichsregierung" amtiert nämlich in Berlin der Reichsbahnbeamte Wolfgang Gerhard Günter Ebel, der mit seiner ganzen Reputation schon dafür sorgen wird, wieder verfassungsrechtlich unbedenkliche Zustände herzustellen.

 
Bekanntlich ist der Gestaltungsspielraum, den das Internet im Zusammenhang mit Schriften bietet, eher ein eingeschränkter. Insbesondere für Werbetechnikfirmen ein ziemlich unbefriedigender Zustand, weshalb viele von ihnen gern darauf ausweichen, konventionell produzierte Textelemente zu scannen und die Ergebnisse als Grafiken in Webpräsenzen einzubinden. Im Falle von Kranus Werbe- und Multimedia-agentur ist auch dies leider daneben gegangen. Und zwar so gründlich, dass aus dekorativer Sicht eigentlich kein Unterschied zu den mit HTML-Mitteln erzeugten Textblöcken besteht. Oder anders formuliert: Beide Produktionswege tun dem Auge in diesem Fall gleichermaßen weh.

 
Dr. Michael Meissner ist nicht nur als Journalist, Autor und Dozent tätig, sondern er versteht sich auch als Grafiker und Web-Experte. Letzterer Tätigkeitsbezeichnung ist es vermutlich zuzuschreiben, dass sein Webauftritt als "Muster für meine Studenten und Kursteilnehmer als Anschauungsmaterial um zu zeigen, was geht und was nicht und warum das" konzipiert ist. Nach seinen Worten sind darin aber auch "sog. Unmöglichkeiten eingebaut - unter denen der normale Besucher sicher ein wenig leiden wird". Was allerdings nur die halbe Wahrheit ist. Gerade vor dem Hintergrund des multifunktionalen Expertentums, dessen sich der Verantwortliche rühmt, haben wir es mal wieder mit reichlich Stoff für viele frohe Stunden zu tun.

 
 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award

Benjamin Stern hat zwar bereits erkannt, dass er nicht so gut singen kann, wie eine von ihm verehrte junge Künstlerin. Was ihn allerdings nicht davon abgehalten hat, sich auf diesem Gebiet zu versuchen und einige Kostproben ins Internet zu stellen. Dort kann man sich dann nicht nur davon überzeugen, dass der o.g. Vergleich absolut den Tatsachen entspricht, sondern es lassen sich auch weitere interessante Informationen erfahren. Zum Beispiel über das familiäre Umfeld, eine Reise nach Kanada und angedachte Promotionaktionen für seine Webpräsenz. Vor allem aber, dass Benjamin das musikalische Schaffen von Status Quo sehr mag. Ein Detail, das überhaupt nicht überraschen kann. Denn insgesamt sieht seine Seite ja exakt so aus, wie die Musik dieser Band klingt.

 
 
Nach oben      Home

© Jürgen Graf. Angelegt am 06.06.04