Home    
8/00

 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award 
Lobende Erwähnungen

Weshalb man bei Powerbrain Software and Publishing der Meinung ist, die eigenen Leistungen als "revolution in Web Design" zu bezeichnen, ist uns trotz angestrengten Nachdenkens leider bislang noch nicht ganz klar. Aber vielleicht hängt dieses Unverständnis ja einfach auch damit zusammen, von entsprechenden Umwälzungen im Internet mehr zu erwarten als irrsinniges Gezappele und Farbkombinationen, die an einen schweren Drogenrausch erinnern.

 
Was man sich bei der ComputerAnwendungen und Y2K-Solutions LTD davon verspricht, sich so im Internet zu präsentieren wie dies derzeit der Fall ist, ist uns einigermassen schleierhaft. Hundertprozentig klar ist uns hingegen, dass bei der Realisierung von Webauftritten Links auf ihre Wirksamkeit getestet werden sollten, Benutzerfreundlichkeit durchaus eine Rolle spielen darf, und sich Javascript nicht besonders gut dafür eignet, einen Passwortschutz zu realisieren.

 
Dass zum Fuhrpark der Schindewolf GmbH auch ein "Kombi-Pannenwagen" gehört, hat sicher gute Gründe. Sehr schade finden wir allerdings, dass von diesem Gefährt vermutlich keine Hilfestellung erwartet werden kann, wenn es darum geht, Webdesign-Pannen zu reparieren.

 
Mit der Ansage "Bis zum perfekten Design ist es noch ein weiter Weg" begrüsst zu werden, verleitet natürlich zu der Vermutung, es mit dem sympathischen Eingeständnis eigener Unvollkommenheit zu tun zu haben. Leider ein Irrtum, wie wir einige Sekunden später bei PREMIER-DESIGN.de haben feststellen müssen. Dort muss o.g. These nämlich nur als Einleitung für die Behauptung herhalten, der angesprochene Weg liesse sich mit Hilfe dieser Firma "einfach" verkürzen. Wofür dann allerdings weder das hauseigene Design noch der Slogan, mit einer "neuen Welt, einer Welt voller Kreativität" konfrontiert zu sein, so recht den Beweis liefern will.

 
Dass sich die Verbrauchersparberatung bei der Erstellung ihrer Webpräsenz die "größte Mühe gegeben" hat, glauben wir auf's Wort. Schliesslich zeugt es ja von beträchtlicher Einsatzbereitschaft, so ziemlich alle Register gezogen zu haben, um sich mit einer Seite präsentieren zu können, auf der mit Krawall-Effekten wahrlich nicht sparsam umgegangen worden ist.

 
Wenn man sich darin erinnert, dass die legendäre Königstochter nicht nur die segensreiche Wirkung eines roten Fadens bewiesen haben soll, sondern sie auch als Prototyp der uncharmant sitzengelassenen Frau in die Mythologie eingegangen ist, ist es natürlich noch die Frage, ob die ariadne medienagentur bei der Wahl ihres Firmennamens tatsächlich gut beraten war. Aber wie dem auch immer sei: Fest steht auf jeden Fall, dass die alten Griechen das Internet noch nicht gekannt haben, und sie deshalb auch nicht auf die Idee haben kommen können, ihre Götter damit zu erzürnen, eine 1895 KB grosse Animation auf die Startseite einer Webseite zu donnern.

 
Dass Gene sich dagegen entschieden hat, seine Fotosammlung irgendeiner Susi per Mail zukommen zu lassen, können wir ja noch in gewisser Weise nachvollziehen. Nicht ganz sicher sind wir allerdings, ob es eine bessere Idee war, hierfür den Weg Gene fuer Susi zu wählen.

Nachtrag vom 24.05.00:
Da o.g. Fotosammlung mittlerweile verschwunden ist, dürfte damit dann auch irgendwie die Frage nach dem am meisten geeigneten Weg beantwortet sein.

 
 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award

Keine Frage, dass die gesamte "menschliche Bevölkerung" noch viel von R. S. sehen und hören wird. Derzeit beschäftigt sich dieser künftige TV-Star zwar noch damit, Anglistik als Hauptfach zu studieren und ein Videoprojekt zu realisieren, das "entscheident für die europäische Wirtschaft" sein wird. Vor allem aus zwei Gründen kann es aber keinen Zweifel daran geben, dass er "für einige spezielle Sender ein hervorragendes Ergänzungsstück bilden würde". Zum einen, weil er allem Anschein nach fest genug daran glaubt, "als unterhaltsamer, frecher und doch mit viel Charme bestickter Moderator" entdeckt zu werden. Und ausserdem natürlich auch deshalb, weil etliche TV-Karrieren ja bereits bewiesen haben, dass es in diesem Zusammenhang keineswegs darauf ankommt, die deutsche Sprache perfekt zu beherrschen.

Nachtrag vom 17.05.00:
Die Leute ein bisschen irreführen zu wollen, ist ja gut und schön, Herr S. Noch besser wäre es aus Irreführungssicht allerdings, wenn die Besucher nicht doch ohne Probleme den Weg auf R. S. Berufsprofil, seinen Lebenslauf und auf andere seiner Unterseiten finden würden.

Nachtrag vom 12.08.00:
Wir kommen gern der Bitte von R. S. nach, darauf hinzuweisen, dass er mittlerweile "viele Tage wieder am Rechner verbracht hat, um alles zu ändern". Seiner Einschätzung "Kein Award dieser Welt kann und wird dieser Seite nutzen, noch schaden" stimmen wir ausserdem ausdrücklich zu.

 
 
Nach oben      Home

© Jürgen Graf. Angelegt am 07.05.00. Last Update: 12.08.00