Home    
14/03

 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award 
Lobende Erwähnungen

Bekanntlich ist es mit heute mit diversen Webeditoren möglich, im Handumdrehen irgendetwas zusammenzubasteln, das dann vorzugsweise als "Homepage" bezeichnet wird. Marco Bremert hat sich für eine Versuchsversion des Namo WebEditors entschieden. Weshalb man sich wahrscheinlich gar nicht einmal darüber wundern muss, dass der Umfang und die Komplexität des Codes, der dabei herausgekommen ist, doch ein wenig im umgekehrt proportionalen Verhältnis zum Inhalt steht, der derzeit präsentiert wird.

 
Internetauftritte, die von Firma Beepworld gehostet werden, garantieren mit ziemlicher Sicherheit allerbeste Unterhaltung. Dass dies teilweise aber auch einhergehen kann mit Mysterien des Alltags, beweisen die Seiten von Egon & Nelly Finn. Jedenfalls erschließt sich dort nicht auf Anhieb, weshalb die vorhandenen Werbebanner "UNBEDINGT" angeklickt werden müssen und was nun genau damit gemeint ist, wenn die Herren Maik Weindorn und Marc`O Stapel explizit als "Schweriner" geoutet werden. Hängt das Bannerbetätigungsgebot vielleicht damit zusammen, dass es ansonsten nichts gibt, was anzuklicken lohnen würde? Welche besonderen Eigenschaften sind Bewohnern der Meck-Pomm-Hauptstadt zuzuschreiben? Fragen über Fragen. Und zugleich Fragen, auf die man vielleicht besser keine Antwort bekommt.

 
Wenn man es im Leben zu etwas bringen will, ist ein gesundes Selbstbewusstsein eine gute Voraussetzung. Davon ist bei D@rk ANGEL ohne Zweifel bereits jede Menge vorhanden. Ein Zustand, der angesichts seines jugendlichen Alters gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Und wenn im Laufe der nächsten Jahre beim Macher so bekannter Internetjuwelen wie WWW.DARKI8.de.vu und WWW.DARKI8.de.cx auch noch gewisse gestalterische Fähigkeiten dazu kommen, ist es wahrscheinlich überhaupt nicht mehr auszuhalten mit dem Selbstbewusstsein.

 
 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award

Neben Literatur zu diversen anderen Fachgebieten hält die Gemeindebücherei Falkenstein erfreulicherweise auch Bücher über den örtlichen Bienenzuchtverein zur Ausleihe bereit. Wer angesichts dieses Spezialsammelgebiets vermutet, mit einer besonders hinterwäldlerischen Variante des organisierten Sammelns von Druckerzeugnissen konfrontiert zu sein, irrt allerdings gewaltig. Zeitgeisthöhe beweisen die Verantwortlichen nämlich zum einen schon dadurch, dass sie die Bedeutung der Parole "Wer nicht wirbt, der stirbt" in vollem Unfang erkannt haben, und deshalb an diversen prominenten Orten für die Leseförderung im Landkreis Cham geworben wird. Dass man vollständig im kundenorientierten Hier und Jetzt angekommen ist, belegt aber auch die Webpräsenz selbst: Erstellt worden ist sie mit einem Textverarbeitungsprogramm der allerneuesten Generation, mit ihrer Hilfe gelingt es mühelos, Falkenstein mit dem Auto zu erreichen, und es werden sogar zahlreiche Beispiele für die im Bayerischen Wald offenbar übliche Interpretation der deutschen Schriftsprache geliefert. Zusammen mit der erfrischend persönlichen Gesamtanmutung insgesamt eine überzeugende Werbung dafür, mal wieder ein Buch zu lesen. Wenn überhaupt, ließe sich dieser Auftritt allenfalls dadurch perfektionieren, wenn es irgendwann gelänge, die Leiterin dieses Kulturinstituts in einer Pose abzulichten, die weniger das Vorurteil bestätigt, Bibliothekare seien irgendwie eine bizarre Lebensform.

 
 
Nach oben      Home

© Jürgen Graf. Angelegt am 09.11.03.