Home    
20/00

 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award 
Lobende Erwähnungen

Angesichts der grandiosen Misserfolge etlicher New-Economy-Unternehmen muten Parolen des Kalibers "In fünf Jahren werden alle Unternehmen Internet-Firmen sein - oder gar keine Firmen mehr" mittlerweile natürlich etwas nassforsch an. Das macht aber nichts. Schliesslich gibt es sicher immer noch eine ganze Reihe von Gewerbetreibenden, die derartigen Prognosen Glauben schenken und dann dankbar sind, wenn Ihnen Firmen wie ZEBIT Büroservice, Internetdesign und Telemarketing helfen, zukunftsfähig zu bleiben.

Nachtrag vom 06.07.01:
Wie es um die Zukunft manchmal bestellt ist, kann man bei o.g. Firma, die ihren regulären Geschäftsbetrieb inzwischen eingestellt hat, allerdings auch am lebenden Objekt studieren.

 
Wenn es gewisse Anzeichen dafür gibt, dass sich eine weitere Familie im Internet präsentieren will, dies aber faktisch noch nicht so richtig der Fall ist, kann es dafür ja verschiedene Gründe geben. Im Zusammenhang mit Familie Lutz hoffen wir darauf, dass sich prozessgleitend die Einsicht eingestellt hat, die eigene private Webpräsenz sei zwar für die weitere Entwicklung der abendländischen Kultur durchaus verzichtbar, man habe aber wenigstens guten Willen gezeigt, dem Zeitgeist Rechnung zu tragen.

 
Weshalb brasilianische Tanz- und Musikshows nach wie vor ihr Publikum finden, bedarf vermutlich keiner näheren Erklärung. Dies gilt natürlich auch für die Darbietungen von Baila-Brasil. Und zwar auch dann, wenn auf Anhieb nicht so recht einleuchten will, was man sich denn bitteschön unter Folklore-Einlagen "ähnlich dem österreichischen Volkstanz" vorzustellen hat. Und ausserdem auch dann, wenn es der gesamten Webpräsentation nur unzureichend gelingt, den besonderen Reiz südamerikanischer Lebensart zu vermitteln.

 
Aus gut nachvollziehbaren Gründen ist Gmbh.de ein Domainname mit magischer Anziehungskraft. Und zwar derart, dass es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit sein kann, bis sich noch Dutzende weiterer Unternehmen unter dieser Dachadresse präsentieren werden. Und zwar auch dann, wenn noch gewisse Bedenken dahingehend bestehen sollten, ob man für seine Kunden nicht auch mit Grafiken werben könnte, die ein wenig professioneller verarbeitet sind.

 
Was die alten Chinesen zu ihrem Sprichwort "Ein Tag ohne eine Schale köstlichem Tee ist ein Tag den man nicht richtig gelebt hat" veranlasst hat, lässt sich wahrscheinlich heute nicht mehr so genau ergründen. Feststehen dürfte allerdings, dass damals in China eine grammatikalisch einwandfreie Übersetzung ins Deutsche keine Rolle gespielt hat. Weshalb man es tee, exotik & natur sogar in gewisser Weise nachsehen kann, dass dort Pluralformen des Substantivs "Tee" konsequent mit Apostroph geschrieben werden. Im Gegensatz übrigens zu den "high lights", was aber möglicherweise damit zusammenhängt, dass damit der japanische Halbschatten-Grüntee gemeint ist, und die gesamte Webpräsenz irgendwie ja auch den Eindruck aufkommen lässt, sie sei im Halbschatten der Erkenntnis erstellt worden.

 
Schon allein aufgrund der Tatsache, dass Webspace heute kein wirklicher Kostenfaktor mehr ist, dürfte es mehr als zweifelhaft sein, ob das Angebot von deinezweitechance besonders viele Interessenten findet. Für 35 MB und ein bisschen Software im Jahr 100 Dollar und einmalig eine Bearbeitungsgebühr zu berappen. ist natürlich so günstig nun auch wieder nicht. Aber vielleicht sollte man dieses spezielle Angebot auch gar nicht mit anderen vergleichen. Zu berücksichtigen ist nämlich auch, es hier mit einem Multilevel-Marketingsystem zu tun zu haben, und bei solchen Geschäftskonzepten stehen ja ohnehin andere Dinge im Vordergrund.

 
 
Nominiert für den Ultimate Trash Site Award

An Dieter Bohlen scheiden sich bekanntlich die Geister. Einerseits belegen diverse Millionen verkaufter Tonträger die Massenattraktivität seiner musikalischen Hervorbringungen, und mag es durchaus ja auch Leute geben, die ihn persönlich sympathisch finden. Andererseits ist natürlich auch nicht zu übersehen, dass andere Menschen sein künstlerisches Schaffen für einen Fall halten, mit dem sich Amnesty International schon längst hätte beschäftigen sollen. Hinzu kommt bei dieser Rezipientengruppe dann noch oft, dass Bohlens Ausstrahlung als eine Mischung aus ultraprolligem Imponiergehabe und gemeingefährlichem Grössenwahn empfunden wird. Aber wie dem auch immer sei: Unabhängig davon, ob man Bohlens Ouevre schätzt oder als musikalische Ölpest verspottet, verdient The Dieter Bohlen Website auf jeden Fall allergrössten Respekt. Und zwar schon allein deshalb weil der dauergebräunte Künstler sich dort treu bleibt, das Niveau des Designs in etwa dem Einfallsreichtum seines Musikschaffens entspricht, und sowohl die Bohlen-Fans als auch dessen Gegner im beachtlich frequentierten Forum "in einer vernünftigen Form" die Möglichkeit des zwanglosen Gedankenaustauschs haben.

Nachtrag vom 06.12.00:
Vermutlich bedauern seine Hardcore-Fans es sehr, dass Dieter Bohlen nicht nur sein Forum, sondern seine komplette Seite aus dem Verkehr gezogen hat. Und möglicherweise tritt dies ja auch auf diejenigen zu, die Bohlen und seinem Lebenswerk reserviert gegenüberstehen.

Nachtrag vom 01.06.01:
Bis zur möglichen Widerbelebung o.g. Seite können sich Bohlen-Fans und -Kritiker immerhin noch auf der offiziellen Dieter Bohlen Homepage informieren und im angeschlossenen Forum Meinungen austauschen.

 
 
Nach oben      Home

© Jürgen Graf. Angelegt am 03.12.00. Last Update: 06.07.01