Home
Die Gewinner des Ultimate Trash Site Award 1999
 
Auch in diesem Jahr haben es wieder einige aussichtsreiche Kandidaten vorgezogen, rechtzeitig auf Tauchstation zu gehen. Tragisch ist das aber schon allein deshalb nicht, weil die awardwürdigen Webauftritte derart zahlreich sind, dass wir uns entschieden haben, vier Gewinner des Ultimate Trash Site Awards zu küren.
 
Ultimate Trash Site Award   Multimedia Langer

Ohne entsprechende Detailkenntnisse lässt sich natürlich nur darüber spekulieren, weshalb man sich bei Multimedia Langer für kompetent hält, bei "Online-Notfällen" helfen zu können. Nicht völlig auszuschliessen wäre zum Beispiel, dass "Erfahrungen mit Bordelen, Swinger Clubs, Sex Homepage mit Web Camps" dazu verleitet haben. Für wahrscheinlicher halten wir allerdings, dass man dort vor allem deshalb mit Katastrophen bestens vertraut sein könnte, weil sich der eigene Webauftritt unter anderem unter dem Rechtschreibungsaspekt in diesem Zustand präsentiert.

 

Ultimate Trash Site Award   aboutIT

Wenn ein bestimmter Browser ums Verrecken nicht das machen will, was man von ihm erwartet, ist das natürlich schon ärgerlich. Ein Lied davon kann die Redaktion von aboutIT singen. Und strafverschärfend kommt dort noch hinzu, dass man doch tatsächlich Internetanbieter hat entdecken müssen, die "Seiten in Abhängigkeit des verwendeten Browsers generieren". Was logischerweise schon allein wegen des Aufwands für das eigene Webprodukt nicht in Frage kommt. Da setzt man dort doch lieber auf Bewährtes: Zum Beispiel auf rote Balken, deren Navigationsfunktion ja hinlänglich bekannt ist, auf eine klar strukturierte Gliederung der gesamten Webpräsenz und auf Nutzungsbedingungen, die bei Beachtung bestimmter Auflagen immerhin das Betrachten der Seiten erlauben.

 

Ultimate Trash Site Award   Private Homepage von Karl Fritsch

Wenn sich ein Internetangebot, das bislang weitgehend unbeachtet vor sich hin gedämmert hat, schlagartig ungeheurer Popularität erfreut, ist dies ja meistens darauf zurückzuführen, dass endlich an den richtigen Stellen* darauf hingewiesen worden ist. Ein überzeugendes Beispiel dafür liefert die Private Homepage von Karl Fritsch. Wobei in diesem speziellen Fall erfreulicherweise noch hinzukommt, dass dieser Seite dauerhafte Beliebtheit vor allem deshalb sicher sein kann, weil dafür allein schon wegen ihres überaus gelungenen Designs eine wichtige Voraussetzung gegeben ist.

* Die Müllseite-Redaktion weiss die Verdienste sehr zu schätzen, die sich die Dark Spots of the Web, rache.de und die Warmduscher bereits durch ihre Würdigungen o.g. Seite erworben haben.

 

Ultimate Trash Site Award   Bad Soden am Taunus

Gelungene Internetauftritte von Gemeinden zeichnen sich heute ja vor allem dadurch aus, dass sie den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zur Teilnahme am öffentlichen Leben bieten. So wie es zum Beispiel Bad Soden am Taunus in vorbildlicher Weise tut. Dort hat man nämlich eine Sammlung von Online Formularen zur Verfügung gestellt und dabei auch nicht den bequem herunterladbaren Vordruck vergessen, der noch bequemer zur "Anzeige einer Verkehrsordnungswidrigkeit" benutzt werden kann. Einsetzbar ist selbiger natürlich zum Beispiel dann, wenn mal wieder jemand sein Auto im Parkverbot abgestellt hat, und damit ebenso empfindlich wie ordnungswidrig das Wohlbefinden der Einwohner und Gäste Bad Sodens beeinträchtigt wird. Logischerweise ist dies gerade in einem gepflegten Kurstädtchen ein besonders verwerfliches Delikt. Und deshalb haben wir auch überhaupt kein Verständnis dafür, dass sowohl in der lokalen Öffentlichkeit als auch im Bad Soden-Forum unverhohlen Kritik an dieser nachahmenswerten Form der Bürgerbeteiligung geübt wird.

Nachtrag:
Zu welcher Popularität es Bad Soden aufgrund des o.g. Formulars gebracht hat, dokumentiert radarfalle.de dankenswerterweise auf Bad Soden - die ganze Story. Wir bedauern in diesem Zusammenhang vor allem, dass die Stadtverwaltung des idyllischen Kurorts ihr Bürgerforum mittlerweile geschlossen hat und es damit eine Möglichkeit weniger gibt, sich direkt für die beispielhafte Bürgernähe zu bedanken.

 

 



Respekt !

Immer wieder gilt unser allergrösster Respekt den beachtlichen Einzelleistungen, die zwar auf den ersten Blick müllseiteverdächtig sind, sich bei genauerer Betrachtung und Recherche dann aber doch als weniger geeignet herausstellen. Um Webauftritte dieser Sorte auch zu ihrem Recht kommen zu lassen, verleiht die Müllseite-Redaktion den Ultimate Trash Site Award nun auch in einer Ehren-Kategorie.
 
Ultimate Trash Site Award - Respekt-Ausgabe   Die Respekt!-Ausgabe des Ultimate Trash Site Award erhält für das Jahr 1999 die norwegische Brauerei

Høgørøk

 


 
Nach oben      Home

© Jürgen Graf. Angelegt am 02.01.00